Das liebe Geld

Das Geld für ein Haus haben wir nicht mal eben auf der hohen Kante – wie
vermutlich die meisten Normalsterblichen.

Aber auch hier haben wir uns frühzeitig Gedanken gemacht und bereits im Frühjahr letzten Jahres einen ersten Beratungstermin bei Dr. Klein in Berlin vereinbart.
Beim ersten Gespräch haben wir viel – für uns – Neues erfahren, wussten aber auch am Ende, in welchem finanziellen Rahmen wir weiterträumen durften. Wir können jedem, der an den Kauf einer Immobilie denkt, nur dazu raten!

Nachdem wir unser Reservierungsformular abgeschickt hatten und die Gebühr hierfür überwiesen war, ging es natürlich daran, das Finanzielle zu klären. Überall liest man davon, möglichst viel zu vergleichen, dies war auch unser Weg.
Wir haben sowohl von einigen Banken direkt Angebote eingeholt als auch wieder unseren Finanzierungsberater bei Dr. Klein aufgesucht. Eigentlich war auch geplant, uns von der Interhyp beraten zu lassen, aber die haben sich leider nicht an unseren Zeitplan gehalten.

Letztendlich waren die Konditionen bei einer Bank über Dr. Klein besser als bei allen anderen. Leider galten diese nur noch wenige Tage, da das „Sonderprogramm“ für Kontoinhaber wegen zu großer Erfolgsrate eingestellt werden sollte. Das hat uns ganz schön unter Druck gesetzt, da wir der Bank natürlich einige Unterlagen zur Verfügung stellen mussten und wir daher sehr von Bonava und dem Notar abhängig wurden. Zum Glück hat aber alles gut geklappt und der Finanzierungsvertrag ist unter Dach und Fach.

Jetzt steht in wenigen Tagen die Unterzeichnung des Kaufvertrages beim Notar an und dann beginnt die lange Zeit der Vorfreude und Planung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.